english Dari

mazefilm film & gender - politics

Başakşehir: An Urban Model
Sandra Schäfer mit Ayşe Çavdar

7-Kanal-Videoinstallation,
HD, 13’, 21’, 12’, 10’, 17’, 10’, 15’
Wandtapete, Alucore, Stahlprofile
2014

Seit dem Ende der 1990er Jahre entsteht weitab vom Istanbuler Zentrum der neue Stadtbezirk Başakşehir. Ursprünglich als sozialer Wohnungsbau geplant, wurden hier zahlreiche Gated- Community-Komplexe errichtet, die heute hauptsächlich die neue neoliberale religiöse Mittelschicht beherbergen. Başakşehir – mit seinen etwa 370.000 Einwohnern – ist zugleich Teil eines umfassenderen Transformationsprozesses. Dieser beinhaltet neben einer physischen auch eine soziale Umstrukturierung der Stadt. Mit dem geplanten Weltflughafen und einem zweiten Bosporuskanal bildet sich hier ein künftiges neues Zentrum heraus. „Başakşehir wird die Altstadt dieser neuen Bosporusstadt sein“, beschreibt die Istanbuler Journalistin Ayşe Çavdar diese Entwicklung.

Die Videoinstallation Başakşehir: An Urban Model ist in Zusammenarbeit mit Ayşe Çavdar entstanden. Die Installation zeichnet die im städtischen Raum sich auffaltenden Schichten und Widersprüche der urbanen Transformationen nach. Der städtische Raum ist hierbei sowohl symbolischer wie auch sozialer Raum und zugleich von kapitalistischen Interessen durchdrungen. Staat und Stadt agieren als private Unternehmen.

 


Installationsansicht Studio-X, Istanbul, 2015

Die Installation präsentiert das Modellprojekt Başakşehir anhand räumlicher Narrative und verwebt diese mit den subjektiven Perspektiven von Bewohnern und Arbeitern in der Stadt sowie in der nahe gelegenen Industriezone Ikitelli. Ein dortiger Manufakturbetreiber wohnt in einem Haus unmittelbar am Park Sular Vadisi in Başakşehir. Während er die Natürlichkeit des Parks lobt, setzen über ihm Flugzeuge zur Landung auf dem nahe gelegenen Flughafen Atatürk an. Ein Verkaufsmanager stellt das Pilotprojekt Living Lab vor, in dem Glasfaserkabel und Überwachungskameras eine direkte Verbindung zwischen den einzelnen Wohnungen und der lokalen Polizeibehörde, der Verwaltungsbehörde oder zur Schule herstellen. Nach der Testphase sollen diese Technologien zukünftig bei Wohnprojekten in der gesamten Türkei zum Einsatz kommen.

Die in der ersten Bauphase errichteten migrant houses, in denen vor allem aus Bulgarien geflohene türkische Migranten leben, sind ein Überbleibsel des sozialen Wohnungsbaus. Mit einem Wochenmarkt und einer eigenen Kaffeehauskultur zeigen sich hier im öffentlichen Raum die selbst geschaffenen sozialen Strukturen einer Gemeinschaft. Die informelle Siedlung Şahintepe befindet sich im Bezirk Başakşehir, ist aber nicht Teil der new towns, und soll dem Bau einer neuen Wohnsiedlung weichen.

Başakşehir ist in zahlreiche städtische Inseln unterteilt. Die Installation greift diese Fragmentierung auf und strukturiert die verschiedenen urbanen Räume anhand von sechs verschiedenen Projektionen.

Ein Projekt von mazefilm in Zusammenarbeit mit der Akademie der Künste der Welt und Glasmoog - Raum für Kunst & Diskurs, Kunsthochschule für Medien Köln.

 


Installationsansicht Glasmoog/KHM Köln, 2014


Videostill Başakşehir: An Urban Model